St. Petersburg. Das belgische Nationalteam hat am Samstag in St. Petersburg sein bestes Abschneiden in der Historie von Fußball-Weltmeisterschaften fixiert. Mit einem 2:0 (1:0) gegen England im Spiel um Platz drei machten die "Roten Teufel" das bisherige Top-Resultat, Rang vier 1986 in Mexiko, vergessen. Thomas Meunier brachte Belgien früh in Führung (4.), Eden Hazard sorgte in Minute 82 für klare Verhältnisse.

Im Duell um den Goldenen Schuh für den besten Torschützen der Endrunde behielt der Engländer Harry Kane mit weiterhin sechs Treffern vorerst die Oberhand, er blieb ebenso wie sein erster Verfolger Romelu Lukaku (4) auf der Gegenseite am Samstag ohne Torerfolg. Der Leader kann im Finale am Sonntag zwischen Frankreich und Kroatien nur noch theoretisch eingeholt werden. Bei "Les Bleus" trafen Antoine Griezmann und Kylian Mbappe im bisherigen Turnierverlauf jeweils dreimal.