• vom 15.07.2018, 20:21 Uhr

Fußball-WM 2018

Update: 15.07.2018, 21:59 Uhr

Fußball-WM

Harry Kane zum Torjäger gekürt




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Der 24-Jährige ist mit sechs Toren Nachfolger von James Rodriguez aus Kolumbien.

Wenn nicht für England, dann stürmt Kane für Tottenham.

Wenn nicht für England, dann stürmt Kane für Tottenham.© APAweb/REUTERS, Hanai Wenn nicht für England, dann stürmt Kane für Tottenham.© APAweb/REUTERS, Hanai

St. Petersburg/Moskau. Frankreich hat sich am Sonntag den Fußball-WM-Titel in Russland gesichert. Die Auszeichnung für den besten Torschützen im Turnierverlauf ging aber nicht an "Les Bleus", sondern an den Engländer Harry Kane. Der Mittelstürmer der im Spiel um Platz drei am Samstag Belgien mit 0:2 unterlegenen "Three Lions" setzte sich mit sechs Toren die Krone auf und wurde mit dem "Goldenen Schuh" belohnt.

Der 24-jährige Stürmer von Tottenham folgte dem Kolumbianer James Rodriguez nach, der 2014 in Brasilien ebenfalls sechsmal getroffen hatte. Kane ist der zweite erfolgreiche Engländer nach Gary Lineker, der 1986 bei der WM in Mexiko genauso sechs Tore erzielt hatte. Mit den Finalsiegern Antoine Griezmann und Kylian Mbappe sowie Romelu Lukaku (Belgien), Cristiano Ronaldo (Portugal) und Denis Tscheryschew (Russland) teilten sich fünf Akteure mit vier Toren den zweiten Rang.

"Diese Auszeichnung zu gewinnen, macht mich sehr stolz", sagte Kane, der die Ehrung vor dem Turnier als sein Ziel ausgegeben hatte. Diesem ordnete er aber nicht alles unter. Im Gegenteil: Kane stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Im letzten Gruppenspiel gegen Belgien verzichtete der fleißige Arbeiter Kane auf einen Einsatz und damit auf die Chance, weitere Treffer zu erzielen.

Englands Teamchef Gareth Southgate betonte im WM-Verlauf immer wieder, dass der Stürmer ein absoluter Teamplayer und vorbildlicher Kapitän sei. Für seinen Club erzielte er 41 Saisontore, 30 davon in der englischen Premier League.

Fünf seiner sechs WM-Treffer erzielte Kane in den ersten Gruppenspielen gegen Tunesien (2:1) und Panama (6:1). In der K.o.-Phase war er nur im Achtelfinale gegen Kolumbien erfolgreich, dort wie bei insgesamt drei seiner Tore per Elfmeter. Im Viertelfinale, Halbfinale und Spiel um Platz drei traf er nicht mehr, im Halbfinale gegen Kroatien vergab er freistehend die große Gelegenheit zum möglicherweise vorentscheidenden 2:0.

"Dass es gereicht hat, zeigt, dass wir eine tolle Gruppenphase hatten, in der wir viele Tore geschossen haben", sagte Kane: "Leider habe ich in den letzten Spielen nicht mehr getroffen." Seinen Platz in den Fußball-Annalen hat er trotzdem sicher.





Schlagwörter

Fußball-WM, Harry Kane

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-15 20:27:08
Letzte Änderung am 2018-07-15 21:59:37



Werbung



WM-Tagesprogramm


Abseits

Noch schneller, besser und höher?

Wenn man Ski-Superstar Marcel Hirscher so beim Reden zuhört, gewinnt man den Eindruck, es mit zwei Persönlichkeiten zu tun zu haben... weiter







Werbung