Melbourne. Im Halbfinale der Tennis-Australian-Open kommt es zum Duell des langjährigen Stars Rafael Nadal mit dem aufstrebenden Publikumsliebling Stefanos Tsitsipas. Der Spanier und der Grieche gewannen am Dienstag beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres ihre Viertelfinalspiele. Nadal setzte sich gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe 6:3, 6:4, 6:2 durch, Tsitsipas davor gegen den Spanier Roberto Bautista Agut 7:5, 5:6, 6:4, 7:6.

Mit dem ungesetzten Tiafoe hatte Nadal relativ einfaches Spiel, zu klar und offensichtlich war der Klasseunterschied. Der Weltranglistenzweite ist damit im Turnierverlauf weiter ohne Satzverlust, obwohl er davor seit dem gewonnenen Viertelfinale gegen Dominic Thiem bei den US Open im September kein Match auf der Tour gespielt hatte. Noch zwei Siege fehlen dem Iberer auf seinen 18. Major-Titel, womit ihm nur noch zwei auf den Schweizer Rekordhalter Roger Federer fehlen würden. Der Turniersieger von 2009 wird in seinem sechsten Halbfinale im Melbourne Park aber wohl hart zu kämpfen haben. "Er hat die Chance, einer der Besten für lange Zeit zu sein", sagte der 32-Jährige über Tsitsipas.

Gegen Bautista Agut bestätigte die Nummer 14 des Turniers seinen Achtelfinalerfolg gegen Federer. Nadal möchte nicht das nächste Opfer sein, hat aber Respekt: "Ich habe vor ein paar Runden gesagt, dass die Jungen ein paar Jahre warten können. Aber sie wollen nicht warten." Nadal steht nun zum bereits 30. Mal in der Vorschlussrunde einer der vier wichtigsten Tennis-Turniere, 17-mal der bisher 29-mal ging es für ihn weiter bis zum Titel.

Bis dahin ist es für Tsitsipas noch ein weiter Weg, aktuell hat er auch nur den Moment genossen. Besonders zufrieden war er darüber, dass er an den Sieg über Idol Federer anknüpfen konnte. "Das zeigt, dass das kein Zufall war.

Bei den Damen lautet das erste Halbfinale am Donnerstag Petra Kvitová gegen Danielle Collins. Während sich die Tschechin gegen die Lokalmatadorin Ashleigh Barty klar mit 6:1, 6:4 durchsetzte und damit ihren größten Erfolg seit fünf Jahren schaffte, hatte die US-Amerikanerin Collins beim 2:6, 7:5, 6:1 hart zu kämpfen, ehe die Überraschung für die 25-Jährige perfekt war.