Dominic Thiem. - © afp/Getty/Yong Lim
Dominic Thiem. - © afp/Getty/Yong Lim

Indian Wells. Der Niederösterreicher Dominic Thiem steht beim Masters-1000-Turnier in Indian Wells ohne Satzverlust im Achtelfinale. Nach seinem Auftaktsieg gegen den Australier Jordan Thompson besiegte der 25-Jährige in der Nacht auf Dienstag Gilles Simon in nur 67 Minuten 6:3, 6:1 und erhöhte im direkten Duell mit dem Franzosen auf 9:2. Es war der bereits achte Sieg gegen Simon hintereinander. Thiems nächster Gegner ist in der Nacht auf Donnerstag der Kroate Ivo Karlović.

Mit druckvollen Schlägen von der Grundlinie dominierte die Nummer sieben des Turniers den 34-jährigen Gegner beim mit 9,3 Millionen Dollar dotierten Turnier, effektive Gegenangriffe Simons waren eher eine Seltenheit. Besonders als Rückschläger beeindruckte Thiem, indem er bei den Returns 61 Prozent aller Punkte machte. Der Österreicher verwertete zudem alle seine fünf Breakchancen.

Der gute Start ins Turnier in Kalifornien war für den Weltranglistenachten wichtig, nachdem er sich zuletzt im Februar bei seiner Auftaktniederlage in Rio de Janeiro in schlechter Verfassung präsentiert hatte. In Folge streute der Paris-Finalist des Vorjahres eine gut einwöchige Trainingsphase in Indian Wells ein und zeigte sich mit deren Verlauf zufrieden. Nun spielt Thiem um sein zweites Viertelfinale beim 1000er-Event am Rande der Colorado-Wüste. Dabei bekommt er es erstmals mit Karlović zu tun. Der seit 28. Februar 40-jährige 2,11-Meter-Mann besticht trotz seines hohen Sportleralters mit starken Leistungen. Anfang der Saison war er in Pune in Indien nahe an seinem neunten ATP-Titel beziehungsweise seinem ersten seit 2016, unterlag im Finale Kevin Anderson knapp in drei Tiebreaks. Mit seinen nun schon drei Matcherfolgen in Indian Wells hat der Weltranglisten-89. einen Sieg-Altersrekord bei Masters-1000-Events aufgestellt. Thiem wird sicher wieder seine Return-Qualitäten brauchen. Sein bisher einziges Indian-Wells-Viertelfinale hatte er vor zwei Jahren erreicht, im Duell um das Halbfinale hatte er nur knapp gegen den Schweizer Stan Wawrinka den Kürzeren gezogen. Diesmal würde er in der Runde der letzten Acht entweder auf den Franzosen Gaël Monfils oder auf den Sieger des Duells des topgesetzten Serben Novak Djoković mit dem Deutschen Philipp Kohlschreiber treffen. Dieses Drittrunden-Match wurde bei 1:0 für Djoković wegen Regens auf Mittwoch vertagt.

Alexander Zverev, die Nummer drei des Turniers, ist indessen schon vorzeitig ausgeschieden. Nach der deutlichen 3:6, 1:6-Niederlage gegen seinen Landsmann Jan-Lennard Struff gab der Deutsche an, sich von einer Erkrankung an einem eingefangenen Virus noch nicht ganz erholt zu haben. Im Damen-Feld hat Anastasija Sevastova ebenfalls eine Virus-Infektion erlitten, die in Wien lebende Lettin musste daher ihr Drittrundenspiel gegen die Estin Anett Kontaveit aufgeben. Die topgesetzte Naomi Osaka schaffte es mit einem 6:4, 6:2 gegen die US-Amerikanerin Danielle Collins ins Achtelfinale, in dem es für die Japanerin gegen die Schweizer Dubai-Siegerin Belinda Bencic geht.