Treviso. (rel/apa) "Darf ich euch vorstellen: Damen-EM-Titel Nummer 27", schrieb Pool-Billard-Ass Jasmin Ouschan glücklich auf ihrem Instagram-Account und postete dazu auch gleich den dazugehörigen Pokal. Und wenn auch die Trophäe unerwartet daherkam, so ist sie doch schwer verdient - und die Kärntnerin konnte ihre Titelserie bei der Europameisterschaft in Treviso mit Erfolg fortsetzen. Die 33-Jährige holte im abschließenden 9er-Ball mit einem 7:0-Finalerfolg gegen die Russin Natalia Seroschtan ihren bereits 27. EM-Titel bei den Damen und baute damit ihren persönlichen Rekord weiter aus.

Tatsächlich ist die österreichische Sportlerin seit ihrem Wechsel von der Nachwuchs- in die Damen-Klasse 2005 bei jeder Europameisterschaft in zumindest einer Disziplin erfolgreich gewesen. "Dieses Jahr war insofern besonders, weil ich nicht gut in die EM gestartet bin. Aber ich habe mich von Bewerb zu Bewerb aber steigern können", sagte Ouschan und fügte hinzu: "Ich bin sehr erleichtert, dass es doch noch mit einem Titel, noch dazu im 9er-Ball, geklappt hat."

Dabei war die Rekord-Europameisterin nur mit Platz fünf im 14.1 endlos in die EM gestartet. Nach Bronze im 10er-Ball sowie Silber im 8er-Ball setzte es zum Schluss im 9er-Ball doch noch auch das erhoffte Gold. Dabei revanchierte sich die Österreicherin im Achtelfinale an der Schweizerin Claudia Rohr, die Ouschan in der Eröffnungsdisziplin geschlagen hatte. Im Finale gegen Seroschtan gab die Kärntnerin kein Rack ab.