Royal Portrush. Bernd Wiesberger hat am ersten Tag des ältesten der vier Major-Turniere im Golf eine 70-Runde hingelegt. Auf dem Par-71-Kurs in Royal Portrush im Nordosten Nordirlands lieferte der Gewinner der letztwöchigen Veranstaltung auf der European Tour in North Berwick/Schottland auf einer soliden Runde drei Birdies und zwei Bogeys ab. Damit war Wiesberger bei den British Open vorerst auf dem geteilten 13. Platz zu finden, allerdings waren zahlreiche Profis bei zwischenzeitlich teilweise Regen und windigen Bedingungen noch auf dem Platz unterwegs. Die Führung hatte am Nachmittag zwischenzeitlich der Ire Shane Lowry mit vier unter Par inne.

Andere wiederum plagten sich ordentlich mit dem Kurs und verspielten schon auf den ersten 18 Löchern sämtliche Siegeschancen. So erwischte Rory McIlroy bei seinen ersten British Open in seiner Heimat Nordirland einen rabenschwarzen Tag und landete im abgeschlagenen Feld. Bereits beim ersten Loch, einem Par vier, benötigte der Lokalmatador vier Schläge mehr - von diesem kapitalen Fehlstart sollte sich McIlroy nicht mehr erholen.

Zwar gelangen dem Mitfavoriten zwischenzeitlich zwei Birdies, doch der Tag endete für ihn auf die Weise, wie er begonnen hatte: Nach einem Double-Bogey am 16. Loch und einem Triple-Bogey am letzten Loch kehrte der 30-Jährige mit einem Score von acht über Par ins Klubhaus zurück. Damit droht dem Publikumsliebling das vorzeitige Aus.

Argentinier sorgt mit Hole-in-one für Aufsehen

Für Aufsehen sorgte an dem Tag noch ein anderer Spieler. Dem Argentinier Emiliano Grillo ist zum Auftakt der British Golf-Open in Portrush ein Hole-in-one gelungen. Der 26-Jährige versenkte den Ball auf der für drei Schläge ausgelegten 13. Bahn gleich mit dem ersten Versuch. Das bis dato letzte Hole-in-one bei den British Open war Louis Oosthuizen 2016 gelungen.