Tignes. Es waren turbulente Szenen, die sich auf der Freitagsetappe der Tour de France abspielten: Schon nach 40 Kilometern musste der französische Lokalmatador Thibaut Pinot wegen muskulärer Probleme im linken Bein und unter Tränen aufgeben, danach verlor auch noch sein Landsmann Julian Alaphilippe das gelbe Trikot des Gesamtführenden - und das, obwohl die Etappe mit der Bergankunft in Tignes nicht einmal zu Ende gefahren werden konnte.

Rund 20 Kilometer vor dem Ziel waren die Wetterverhältnisse mit Schnee und Hagel zu schlecht, als dass die Sicherheit der Fahrer hätte gewährleistet werden können. Es gelten die Zeiten, die am Col de l'Iseran genommen worden waren. Damit schlüpfte der Kolumbianer Egan Bernal ins gelbe Trikot, das er nun am Samstag, wenn es von Albertville nach Thorens zur letzten Bergankunft geht, verteidigen will. 

Am Sonntag endet die Etappe in Paris. Zumindest Schnee und Hagel werden dort keine Rolle spielen. Allerdings sind auch die Chancen der französischen Fans auf den ersten Heimsieg seit 1985 drastisch gesunken. (red)