Kitzbühel. Neben Dominic Thiem, der als Nummer eins Gesetzter ein Freilos für die erste Runde hat, wird zumindest noch ein weiterer Österreicher den Aufstieg in die zweite Runde des Generali Open in Kitzbühel schaffen - soviel steht schon nach der Auslosung am heutigen Samstag fest. Jurij Rodionov bekommt es nämlich mit Dennis Novak zu tun, die beide mit einer Wild Card für den Hauptbewerb ausgestattet sind. Der Sieger trifft auf den Urugayer Pablo Cuevas.

Das Duell Rodionov gegen Novak hatte es bereits im vergangenen Jahr in Kitzbühel gegeben. Damals behielt Novak mit 6:4, 0:6, 6:1 die Oberhand.  "Gleiches Match wie letztes Jahr in der ersten Runde. Da weiß ich zumindest, was auf mich zukommt", meinte Novak. "Jurij ist ein sehr guter Spieler, er hat zwar heuer nicht gerade sein bestes Jahr, aber nichtsdestotrotz muss ich mein bestes Tennis spielen."

Dominic Thiem bekommt es im Achtelfinale entweder mit Sebastian Ofner, einem weiteren Landsmann, oder einem Qualifikanten zu tun. Das Spiel ist für Mittwochabend (19.30 Uhr) angesetzt.

Thiem, der am Freitag im Hamburg-Viertelfinale ausgeschieden ist, spielt zum achten Mal im Kitzbühel-Hauptbewerb, zusätzlich war er beim Challenger-Intermezzo 2010 dabei. Sein großes Ziel ist der erste ATP-Titel auf heimischem Boden, am nächsten kam er diesem Ziel 2014 im Endspiel. Diesmal ist der Weltranglistenvierte der Papierform nach klarer Favorit. Der in der Weltrangliste am nächstbesten gereihte Spieler ist der Serbe Dusan Lajovic, der es im Achtelfinale mit dem Sieger der Partie Jeremy Chardy gegen Marco Cecchinato zu tun bekommt.

Auch die Doppel-Auslosung ist bereits erfolgt. Die topgesetzten Hamburg-Halbfinalisten Oliver Marach und Jürgen Melzer treffen zum Auftakt auf die Argentinier Leonardo Mayer/Andres Molteni. Nummer zwei des Turniers sind der Vorarlberger Philipp Oswald und sein slowakischer Partner Filip Polasek. Die Gstaad-Finalisten treffen auf die Spanier Roberto Carballes Baena/Jaume Munar.

Dank Wild Cards sind das Österreicher-Duo Lucas Miedler/Sebastian Ofner (gegen Pablo Cuevas/Guillermo Duran) und auch Moritz Thiem an der Seite des Trainers von seinem großen Bruder Dominic, Nicolas Massu, am Start. Massu/M. Thiem treffen auf Hugo Dellien/David Vega Hernandez. (apa/red)