Nach drei Siegen ist die Erfolgsserie bei Ferrari in Sotschi unter heiklen Umständen gerissen. Trotz Pole für Charles Leclerc ging am Sonntag der Sieg beim Grand Prix von Russland dank Lewis Hamilton vor Valtteri Bottas auch zum sechsten Mal an Mercedes. Leclerc wurde nur Dritter, Sebastian Vettel fiel aus. In der WM hat der neunfache Saisonsieger Hamilton fünf Rennen vor Schluss 73 Punkte Vorsprung.

Hamilton ist in Sotschi wieder die Nummer eins. - © Reuters/Shemetov
Hamilton ist in Sotschi wieder die Nummer eins. - © Reuters/Shemetov

Rennentscheidend in Sotschi war eine von Leclercs Teamkollegen Vettel ausgelöstes virtuelles Safety Car. Der Deutsche war zunächst - auch auf offensichtliche Anordnung aus der Box und unter Mithilfe von Leclerc - von der zweiten Reihe aus in Führung gegangen. Gerade als Ferrari wie ausgemacht Leclerc via Boxenstopp wieder zurück in Führung gebracht hatte, blieb Vettel aber mit einem Hybridschaden liegen. Hamilton nutzte diese neutralisierte Phase, um an Leclerc vorbei zu gehen.

Leclerc holte dann zwar selbst nochmals einen zweiten Satz weicher Reifen und verlor dadurch auch noch Platz zwei an Bottas. Der riskante Ferrari-Konter ging aber nicht auf, denn der 21-jährige Monegasse schaffte es trotz schnellerem Auto nicht mehr am Finnen vorbei und musste sich am Ende mit Platz drei zufriedengeben, während Mercedes über einen erneuten Doppelsieg in Sotschi und Hamilton über seinen 82. GP-Sieg jubelte.

Vierter wurde der von Startplatz neun los gefahrene Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Dahinter kam sein aus der Boxengasse gestarteter Teamkollege Alexander Albon ins Ziel.

Wieder schwerer Unfall in Formel 2

Auch in Sotschi war das Sprintrennen der Formel 2 von einem schweren Unfall überschattet. Nach einem Crash zwischen Nobuharu Matsushita aus Japan und dem Russen Nikita Masepin in Runde eins wurde das Rennen am Sonntag für 50 Minuten unterbrochen. Masepin verließ die Unfallstelle zu Fuß, Matsushita wurde mit dem Helikopter vorsorglich in ein Krankenhaus geflogen.

Wie die Formel 2 mitteilte, erlitten beide Fahrer keine Knochenbrüche. Genauere Diagnosen zum Zustand von Matsushita gab es nach dem im Rahmen der Formel-1-WM durchgeführten Rennen noch nicht.

Zunächst wurden von dem Vorfall im Fernsehen keine Wiederholungen gezeigt. Das weckte Erinnerungen an den tödlichen Unfall des Franzosen Anthoine Hubert Ende August in Spa. Hubert war an seinen Verletzungen nach einem Horrorcrash in der Nachwuchsrennserie gestorben. In Sotschi gab es jedoch schnell erste Entwarnung und das Rennen wurde verkürzt neu gestartet.

Das Sprintrennen entschied der Italiener Luca Ghiotto für sich. Durch seinen Erfolg am Samstag hatte sich der Niederländer Nyck de Vries vorzeitig den Sieg in der Gesamtwertung gesichert. Das Saisonfinale der Formel 2 findet Ende November in Abu Dhabi statt.

Grand Prix von Russland:

1. Lewis Hamilton (GB)
2. Valtteri Bottas (Fin) +3,829
3. Charles Leclerc (Mon)+5,212

WM-Stand
(nach 16 von 21 Rennen):

1. Hamilton 322 Punkte
2. Bottas 249
3. Leclerc 215