Suzuka. Der Finne Valtteri Bottas hat am Sonntag den Formel-1-Grand-Prix von Japan gewonnen. Nach Platz drei im Qualifying und einem Blitzstart, bei dem die Ferraris von Sebastian Vettel und Charles Leclerc das Nachsehen hatten, raste der Mercedes-Pilot zu seinem dritten Saisonerfolg. Teamkollege und WM-Leader Lewis Hamilton verlor vier Rennen vor Saisonende als Dritter kaum Boden, Vettel wurde Zweiter.

Das Ergebnis bedeutete auch, dass sich Mercedes vorzeitig und zum sechsten Mal in Folge den Titel in der Konstrukteurs-WM sicherte. Der Grand Prix war vom Taifun Hagbis überschattet gewesen, der die Veranstaltung am Samstag zu einer Pause gezwungen hatte. So war erst zum fünften Mal in der Formel-1-Geschichte das Qualifying am Renntag über die Bühne gegangen. (apa)