Für Österreichs NBA-Export Jakob Pöltl war es "ein verrückter Sieg", den er und seine San Antonio Spurs in der Nacht auf Dienstag in der NBA gegen die Portland Trail Blazers feierten - und tatsächlich war es ein Auf und Ab, das den Spurs den dritten Sieg in der noch jungen Saison in der höchsten Basketball-Liga der Welt bescherte. Pöltl selbst bilanzierte mit zwei Punkten, drei Rebounds und je einem Assist sowie blockierten Wurf in 12:06 Minuten Spielzeit.

4:23 lagen die Texaner nach einem völligen Fehlstart Mitte des ersten Viertels zurück. Sie fanden aber zurück in die Spur und schienen bei einem 19-Punkte-Vorsprung ihrerseits (105:86) und nur mehr 5:48 Minuten auf der Uhr klar auf der Siegerstraße. Letztlich wurde es ein Erfolg mit viel Zittern. Portland-Star Damian Lillard (28 Punkte) vergab im Finish aus der Distanz die Chance auf den Ausgleich und eine mögliche Verlängerung.

Topscorer der Spurs waren DeMar DeRozan (27) und Derrick White (21). Im ersten Auswärtsspiel der Saison ist San Antonio am Donnerstag bei Titelanwärter Los Angeles Clippers zu Gast.

In New Orleans führte Stephen Curry die Golden State Warriors indessen zum ersten Saisonsieg. Der Guard verzeichnete beim 134:123 der Kalifornier gegen die Pelicans neben 26 Punkten auch elf Assists. D'Angelo Russell steuerte 24 Zähler bei. Titelverteidiger Toronto Raptors bezwang Orlando Magic mit 104:95. Erfolgreichste Werfer bei Pöltls Ex-Klub waren Kyle Lowry (26) und Pascal Siakam (24). (apa)