Generalprobe misslungen - doch was bedeutet das für die Hauptaufführung? Österreichs Tennis-Ass Dominic Thiem musste sich jedenfalls beim ATP-1000-Turnier in Paris-Bercy, dem vorletzten Turnier der Saison, im Achtelfinale verabschieden. Der Weltranglistenfünfte verlor am Freitagnachmittag gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow mit 3:6, 2:6.
Die gute Nachricht: Ab sofort kann sich Thiem voll auf die Vorbereitung für das World-Tour-Finale in London ab 10. November konzentrieren.
Die Strapazen der vergangenen Wochen, in denen Thiem zuerst auf der Asien-Tour reüssierte, dann in Wien zum ersten Mal den Titel bei den Erste-Bank-Open holte, waren dem Niederösterreicher in dem Match gegen Dimitrow jedenfalls anzumerken. Der Bulgare war in jeder Phase stärker und vor allem frischer und setzte sich verdient durch.
Mehr erhofft sich Thiem freilich für das World-Tour-Finale. Bei seinen bisherigen Antritten kam er nie über die Gruppenphase hinaus, diesmal hat er sich das Ziel mit dem erstmaligen Erreichen des Halbfinales bewusst hoch gesetzt. In London könnte es übrigens auch zu einem Aufeinandertreffen mit Alexander Zverev treffen. Der Titelverteidiger hat sich als einer der letzten Spieler für das Saisonabschlussturnier qualifiziert. (art)