Austin. Die Formel 1 gastiert am Wochenende zum 41. Mal in den USA und zum achten Mal in Austin. Lewis Hamilton wird dort aller Voraussicht nach seinen insgesamt sechsten WM-Titel rechnerisch fixieren. Das gelang ihm auf dem Circuit of the Americas bereits 2015, mit fünf Siegen ist er zudem Rekordgewinner in Texas. Am Sonntag (20.10 Uhr MEZ) genügt dem Briten ein achter Platz, wenn sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas gewinnt. Falls Bottas das Rennen nicht gewinnt, ist Hamilton unabhängig von seinem eigenen Ergebnis Weltmeister.

74 Punkte liegt er in der WM-Wertung vor dem Finnen, bestenfalls 52 Punkte gibt es nach Austin noch zu holen. "Ich habe noch gar nicht richtig daran gedacht, dass es wieder klappen kann", erklärte der 34-Jährige bescheiden. Dabei ist das Ziel klar: Wenn seine neuerliche WM-Mission in trockenen Tüchern ist, würde Hamilton nur noch ein Titel fehlen, um zu Rekordgewinner Michael Schumacher aufzuschließen. Das dies möglich sei, bestätigte auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Allerdings: "Erst müssen wir immer wieder ein Auto bauen, das stark genug ist", sagte Wolff. Weil Mercedes in den vergangenen Monaten neuerlich dominant war und schon zum sechsten Mal nacheinander Konstrukteurs- und Fahrer-WM gewonnen hat, dreht sich bei den Silberpfeilen freilich vieles um 2020. Im letzten Jahr vor der kommenden Regelreform soll der nächste Ferrari-Angriff abgewehrt werden.

Hamilton bleibt bei Mercedes

Es ist auch dieses Regelwerk, das den Weltmeister zur Fortsetzung seiner Karriere anspornt. "Das ist eine große Herausforderung, und ich plane auch weiterhin hier zu sein", sagte der britische Pilot am Rande des Grand Prix in Austin: "Ich will ein Pionier in dieser neuen Ära sein. Das wird sicher eine sehr interessante Zeit." Hamilton besitzt bei den Silberpfeilen noch einen Vertrag bis Ende des kommenden Jahres – und kann sich eine Verlängerung sehr gut vorstellen. "Ich sehe mich gerade nirgendwo anders, denn ich bin sehr gerne ein Teil dieser Marke", sagte der fünfmalige Weltmeister. Im Rennen am Sonntag kann Hamilton zum sechsten Mal Champion werden. Die freien Trainings waren zu Redaktionsschluss noch im Gang, das Qualifying steigt am Samstag (22 Uhr MEZ). (apa)