Vor kurzem stand noch nicht einmal fest, dass Matthias Schwab beim WGC-Turnier in Shanghai abschlagen würde, nun hat er dort einen vierten Rang erreicht, 331.600 Euo eingestreift und sein Karrierehoch in der Weltrangliste erreicht. Als nunmehr 102. - um 27 Plätze besser als zuvor - kratzt der Profi aus der Steiermark nun sogar an den Top Hundert.  Er setzte seinen Vormarsch fort, nachdem er als 228. in die Saison gestartet war. Bernd Wiesberger ist in der Weltrangliste 24.

Der Burgenländer führt die Saisonwertung der Europa-Tour vor dem am Donnerstag in Antalya startenden ersten der drei Finalturniere weiter an. Schwab verbesserte sich in seiner erst zweiten vollen Saison um 14 Positionen auf den 18. Rang.

Während Schwab als Vierter in Shanghai vollauf zufrieden mit der vergangenen Woche sein durfte, in der er sich am Schlusstag von Platz zehn verbesserte und insgesamt nur vier Schläge hinter dem Sieger Rory McIlroy blieb, ist für Wiesberger durchaus noch Luft nach oben. In der Türkei hat der Burgenländer, in Shanghai 49., die Chance, dies zu verbessern und seine Führung in der Europa-Tour zu festigen. (red)