Zuerst gab es eine Feier, dann eine Niederlage. Die San Antonio Spurs, das Team des österreichischen NBA-Exports Jakob Pöltl, musste zwar in der Nacht auf Dienstag eine 109:113-Niederlage gegen die Memphis Grizzlies hinnehmen, abseits des Parketts war aber die Ehrung für den Franzosen Tony Parker der Höhepunkt.

Dessen Trikot mit der Nummer 9 bekam einen Platz unter der Hallendecke im AT&T Center. Der in Brügge geborene Sohn einer Niederländerin und eines Afroamerikaners, der in Frankreich aufwuchs, ist damit der zehnte Spieler in der Geschichte der Texaner, dem eine der größten Ehren im US-Sport erwiesen wird.

Der Point Guard, dessen "9" beim Pöltl-Klub künftig nicht mehr vergeben wird, stand in insgesamt 17 Saisonen (2001 bis 2018) für die Spurs auf dem Parkett. Er gewann in dieser Zeit vier Meisterschaften (2003, 2005, 2007 und 2014). 2018/19 spielte der mittlerweile 37-Jährige für die Charlotte Hornets. Im Sommer gab er sein Karriereende bekannt.

Gemeinsam mit Tim Duncan, Manu Ginobili und Cheftrainer Gregg Popovich hatte Parker eine Ära bei den Spurs geprägt. Er wurde sechs Mal ins All-Star-Team (2006, 2007, 2009 und 2012 bis 2014) gewählt, 2007 wurde der Franzose zudem als erster Europäer überhaupt als MVP der NBA-Finals ausgezeichnet. Im Klub war er im November 2001 mit damals 19 Jahren der Jüngste, der jemals in der Startformation gestanden ist.

Parker hat 1198 Spiele in der regulären Saison für die Spurs bestritten, die zweitmeisten hinter dem nunmehrigen Assistant-Coach Tim Duncan (1392). Der Franzose hat die mit Abstand meisten Assists (6829) für den Verein zu Buche stehen und die viertmeisten Punkte (18.943) erzielt.

15:10 Minuten Einsatzzeit für Jakob Pöltl

Parkers Dress hängt im AT&T Center nun neben jenem von Ginobili. Der Argentinier war im vergangenen Jahr offiziell verabschiedet worden.
Zu Ehren des 37-jährigen Franzosen waren unter anderem ehemalige Mitspieler beziehungsweise Nationalteam-Kollegen wie Boris Diaw oder Nicolas Batum im AT&T Center anwesend. Patty Mills und Marco Belinelli von den Spurs erwiesen Parker die Ehre, indem sie San-Antonio-Shirts mit der Nummer 9 trugen.

Im Spiel selbst gab es dann allerdings wenig zu feiern. Die Spurs haderten mit der zweiten Niederlage hintereinander. "Wir hätten mit mehr Intensität ins Spiel gehen müssen", sagte Pöltl, der in 15:10 Minuten Einsatzzeit je vier Punkte und Rebounds sowie drei Assists erzielte. (apa/red)