Noch hat die Saison im alpinen Ski-Weltcup noch nicht einmal so richtig begonnen, da ist sie für die Norwegerin Ragnhild Mowinckel auch schon wieder vorbei. Sie hat innerhalb von nur acht Monaten zum zweiten Mal einen Kreuzbandriss im rechten Knie erlitten. Die 27-Jährige zog sich die schwere Verletzung im Training in Norwegen zu. Die zweifache Olympia-Zweite und der norwegische Verband bestätigten, dass dies das Saisonende bedeutet.

Die WM-Dritte in der Kombination von Aare 2019 hatte sich vor acht Monaten im Abfahrtstraining beim Weltcup-Finale in Soldeu in Andorra bereits das Kreuzband gerissen.

Der alpine Ski-Weltcup geht nach dem Auftakt in Sölden sowie den Slaloms in Levi mit der Übersiedelung in die USA nun erst so richtig los. Bei den Damen stehen am Wochenende die technischen Bewerbe in Killington auf dem Programm, die Herren absolvieren die ersten Speed-Rennen in Lake Louise. (apa/red)