In der Formel 1 fehlt ihm noch ein WM-Titel auf den Allzeitrekord von Michael Schumacher, in einer anderen Wertung ist er mit der deutschen Motorsportlegende nun gleichgezogen: Wie Schumacher holte Lewis Hamilton zum dritten Mal die Auszeichnung zu Europas Sportler des Jahres.

Der Weltmeister aus England gewann die von der polnischen Nachrichtenagentur PAP und 26 Nachrichtenagenturen - darunter die Austria Presse-Agentur - durchgeführte Wahl vor dem spanischen Tennis-Weltranglistenersten Rafael Nadal. Marcel Hirscher wurde Dritter.

Der heuer zurückgetretene Ski-Ausnahmekönner aus Salzburg blieb damit ohne Erfolg bei dieser Sportlerwahl. Hirscher kam diesmal auf 76 Punkte, Hamilton distanzierte mit 151 Zählern Nadal um elf Punkte. Novak Djokovic, der im Vorjahr zum ebenfalls dritten Mal gewählt worden war, kam diesmal fünf Zähler hinter Hirscher auf Rang vier. Hamilton hatte die Wahl auch 2014 und 2017 gewonnen. Der mit fünf Erfolgen Rekordsieger Roger Federer aus der Schweiz kam diesmal nicht in die Top 20. Bester Fußballer ist Virgil van Dijk als Sechster. (apa)