Die Chance auf den Viertelfinaleinzug bei dem mit 15 Millionen US-Dollar dotierten ATP Cup in Australien lebt für Österreichs Tennis-Asse. Nach dem 0:3 im ersten Länderkampf der Gruppe E gegen Kroatien haben am Dreikönigstag Dennis Novak, Dominic Thiem und das Duo Oliver Marach/Jürgen Melzer gegen Argentinien einen 3:0-Sieg sichergestellt. Damit kann die Truppe von Thomas Muster am Mittwoch gegen Polen den Aufstieg ins Viertelfinale schaffen.

Novak hatte im ersten Match gegen Guido Pella einen katastrophalen Start nicht zuletzt dank einer Standpauke von Muster abgelegt und gegen die Nummer 25 der Welt nach einem 0:6 noch mit 6:4 und 6:4 gewonnen. Anschließend steigerte sich Thiem im Duell mit seinem guten Freund Diego Schwartzman im Vergleich zu seinem ersten Saisonmatch am Samstag gegen Borna Coric sehr und siegte nach 1:52 Stunden mit 6:3 und 7:6. Er stellte im Head-to-Head mit dem extrem laufstarken Argentinier damit auf 6:2. Auch der 6:1,6:4-Sieg von Oliver Marach/Jürgen Melzer (im Doppel gegen Maximo Gonzalez und Andres Molteni) war nicht unbedeutend, da in der Endabrechnung um den Aufstieg in die Runde der letzten acht jeder Punkt zählt. Die Gewinner der sechs Vierer-Gruppen (je zwei in Sydney, Perth und Brisbane) sowie die beiden besten Zweiten erreichen das in Sydney angesetzte Viertelfinale. Das rot-weiß-rote Team trifft am Mittwoch (0 Uhr MEZ/ServusTV) im letzten Gruppen-Länderkampf auf Polen.

"Ich bin sehr zufrieden. Es war echt eine große Verbesserung im Vergleich zum Samstag gegen Coric. Es waren viele gute Punkte dabei, unglaublich, was er wieder zurückgebracht hat", sagte Thiem auf ServusTV. "Er hat auch ganz gut gespielt, vor allem im zweiten Satz war es ein relativ hohes Level." Hin und wieder habe er vor allem auf der Rückhand unnötige Fehler begangen. Thiem gab auch seiner Freude über Novaks gelungenem Turnaround und das damit verbundene, überfällige Knacken der Top 100 Ausdruck: "Es ist ein Wahnsinn, was der Dennis nach dem ersten Satz gemacht hat. Wir haben die Partie schon gewonnen. Es war eine unglaubliche Reaktion von uns allen nach der Niederlage gegen Kroatien. Dennis hat die Top 100 geknackt, was ein unglaublicher Meilenstein ist", sagte der Tennis-Star.

Mit Muster auf dem Klo

Der neue Mannschaftsbewerb zu Saisonbeginn hat sich jedenfalls für Thiem in Sachen Vorbereitung auf die Australien Open in Melbourne bereits rentiert. "Wenn du bei einem 250er-Turnier spielst, kann es sein, dass du in der ersten Runde verlierst, so wie es letztes Jahr war. Dann hast du nur ein Match." Nun ging und geht es auf jeden Fall gegen drei Spieler aus der Weltklasse. "Drei garantierte Partien gegen unglaublich gute Spieler, also für den Start ins Jahr gibt es nichts Besseres."