Lange waren die San Antonio Spurs in der nordamerikanischen Basketball-Liga nicht wirklich auf Touren gekommen, zuletzt hat die Mannschaft mit dem Wiener Jakob Pöltl aber mit zwei Erfolgen gegen absolute Topteams aufgezeigt - und Österreichs erster NBA-Export gleich mit. Beim 129:114-Sieg bei den Boston Celtis - davor hatte man die Milwaukee Bucks bezwungen - war Pöltl sogar bester Rebounder der Partie. Er packte acht Mal an den Brettern zu. Zwei Punkte und vier Assists in 14:01 Minuten standen für ihn ebenfalls zu Buche.

Die Texaner legten beim nunmehr Drittplatzierten der Eastern Conference schon vor der Pause den Grundstein zum erst fünften Sieg im 16. Saisonspiel in der Fremde. Zur Halbzeit führten sie bereits mit 65:47. "Geiler Sieg", postete Pöltl auf Facebook. "Wir haben an beiden Enden sehr gut begonnen und den sehr hohen Level in der Offense über das ganze Spiel gehalten", resümierte der heimische NBA-Pionier.

DeMar DeRozan (30) und Lonnie Walker IV (19) waren die Topscorer der Spurs, die am Freitag im zweiten von vier Auswärtsspielen hintereinander in Memphis gastieren. Die Grizzlies sind ein unmittelbarer Konkurrent im Kampf um einen Play-off-Platz in der Western Conference.

NBA-Leader Milwaukee gewann zwei Tage nach der Niederlage in San Antonio bei den Golden State Warriors mit 107:98. Giannis Antetokounmpo verzeichnete 30 Zähler und 13 Rebounds. Die Denver Nuggets setzten sich bei den Dallas Mavericks hauchdünn mit 107:106 durch. Nikola Jokic erzielte 33 Punkte für die Sieger. Luka Doncic schrammte bei den Texanern mit 27 Zählern, neun Rebounds und zehn Assists knapp an einem weiteren Triple-Double vorbei. (apa)