Die Sportler der Olympischen Spielen im Sommer in Tokio werden in Karton-Betten nächtigen. Die Rahmen für die 18.000 Schlafstätten im Athletendorf der japanischen Hauptstadt seien aus umweltfreundlichem Karton hergestellt und stabil, wie die Organisatoren beteuerten. Damit wollen die Gastgeber ihrem Motto nachhaltiger Spiele Rechnung tragen. Allerdings wurden dennoch Stimmen von Athleten und Athletinnen laut, die sich - mit Blick auf ihr Sexualleben - um die Stabilität der papiernen Schlafstätten sorgen.

Die angesichts der erwarteten extrem schwülen Hitze nötigen Klimaanlagen gehen nach den Spielen als Spende an die Gebiete im Nordosten Japans, die 2011 von einer verheerenden Tsunami-Katastrophe heimgesucht worden waren. (apa)