Serbien gegen Russland und Australien gegen Spanien - so lauten die Halbfinalduelle am Samstag beim neugeschaffenen ATP-Cup im Tennis. Daviscup-Sieger Spanien hat den Aufstieg trotz einer überraschenden Niederlage des Weltranglistenersten Rafael Nadal im Einzel gegen den Belgier David Goffin geschafft, das spannende Duell wurde im Doppel entschieden, das Nadal gemeinsam mit Pablo Carreño Busta gegen Sander Gille und Joran Vliegen 6:7, 7:5, 10:7 gewann.

Neben Nadal ist auch der Zweite der Weltrangliste noch im Bewerb vertreten. Novak Djokovic kämpft mit Serbien gegen Russland um den Einzug ins Endspiel. In einem über weite Teile engen Duell sorgte Djokovic mit dem knappen 4:6, 6:1, 7:6 über den Kanadier Denis Shapovalov für die Entscheidung schon nach den beiden Einzeln. Nachdem zuvor Dusan Lajovic gegen Felix Auger-Aliassime 6:4, 6:2 gewonnen hatte und Serbien zum Abschluss auch das Doppel für sich entschied, stand der klare 3:0-Erfolg gegen Kanada fest.

. . . und Rafael Nadal kommen. - © reuters/Ciro de Luca
. . . und Rafael Nadal kommen. - © reuters/Ciro de Luca

Unabhängig vom Ausgang des Kräftemessens mit den Serben ist der ATP-Cup vor allem für einen der Russen schon jetzt ein voller Erfolg: Daniil Medwedew löste den mit dem Team schon nach der Gruppenphase ausgeschiedenen Dominic Thiem als Nummer vier der Weltrangliste ab - was unmittelbare Folgen für die Auslosung der am 20. Jänner beginnenden Australian Open hat. Thiem wird am Wochenende nach Melbourne reisen, an seiner Seite ist dabei erstmals auch Österreichs Tennisikone Thomas Muster, der Thiem heuer bei den wichtigen Turnieren und insgesamt 20 Wochen begleiten wird.