Der portugiesische Motorrad-Pilot Paulo Goncalves ist am Sonntag auf der siebenten Etappe der Rallye Dakar tödlich verunglückt. Laut Organisatoren kam der 40-Jährige auf dem Weg von Riad nach Wadi Al Dawasir bei Kilometer 276 schwer zu Sturz, verlor das Bewusstsein und wurde mit einem Hubschrauber ins Spital geflogen, wo nur noch der Tod des Hero-Fahrers festgesellt werden konnte.

Goncalves nahm zum 13. Mal an der Rallye Dakar teil, seine beste Platzierung war Rang zwei vor fünf Jahren. Zuletzt lag er im Motorrad-Gesamtklassement an der 46. Stelle. (apa)