Der Trip nach Thailand und damit verbunden der Verzicht auf den Fed Cup hat sich für Barbara Haas schon jetzt ausgezahlt. Österreichs Nummer eins bei den Damen erreichte beim Turnier von Hua Hin das Achtelfinale. Die 23-Jährige besiegte die Japanerin Chihiro Muramatsu in 2:34 Stunden 3:6, 7:5, 6:3. In der nächsten Runde geht es gegen die als Nummer zwei gesetzte Kroatin Petra Martic oder die Chinesin Wang Xiyu. Für Haas ist es der erste Sieg auf WTA-Tour-Ebene seit Gstaad im Juli 2017.

Haas war zu Beginn nach einer durch ein Break gestützten 2:1-Führung mit 2:5 in Rückstand geraten, der Satz war dann nicht mehr zu retten. Auch im zweiten Durchgang gab sie einen Break-Vorsprung aus der Hand, nahm Muramatsu zum 7:5 aber erneut den Aufschlag ab. In der Entscheidung war ein Break zur 3:1-Führung hauptausschlaggebend. Die Weltranglisten-214. Muramatsu gab letztlich sechsmal ihr Service ab, die 74 Plätze davor liegende Haas fünfmal.

Haas hat sich mit ihrem Sieg in der virtuellen Rangliste auf Rang 132 verbessert, womit sie ihr bisheriges Karrierehoch von Platz 134 verbessern würde. Ein weiterer Sieg würde sie um rund fünf weitere Ränge nach vor bringen. Zumindest gegen Martic wäre sie jedoch klare Außenseiterin. Die 29-Jährige ist Weltranglisten-15., ihren bisher einzigen WTA-Titel holte sie im Vorjahr in Istanbul. Haas hatte heuer noch keinen Hauptfeldsieg erreicht, war in Brisbane und Melbourne in der Qualifikation ausgeschieden. (apa)