Vanessa Herzog ist bei der Eisschnelllauf-Einzelstrecken-WM in Salt Lake City ohne Medaille geblieben. Die 24-jährige Tirolerin kam am Samstagabend über 1.000 Meter nicht über Platz elf hinaus. Tags zuvor hatte die Wahl-Kärntnerin über 500 Meter Rang vier belegt. Es waren damit enttäuschende Titelkämpfe, nachdem sie 2019 in Inzell noch Gold (500) und Silber (1.000) gewonnen hatte.

Überraschungs-Weltmeisterin wurde mit der Niederländerin Jutta Leerdam (1:11,85 Minuten) eine Trainingspartnerin von Herzog. Der Österreicherin fehlten am Ende fast zwei Sekunden auf die Siegerin. Die Russin Olga Fatkulina (1:12,33) wurde vor der Japanerin Miho Takagi (1:12,34) Zweite.(apa)