Zu Ehren von Kobe Bryant benennt die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA den Preis für den wertvollsten Spieler (MVP) beim jährlichen All-Star-Spiel nach dem tödlich verunglückten Ex-Star. "Es erscheint uns sehr passend, weil niemand mehr für einen All-Star stand als Kobe Bryant", sagte NBA-Commissioner Adam Silver vor dem diesjährigen Auswahlspiel am Sonntag in Chicago.

Bryant hatte 18 Auftritte beim All-Star-Game, viermal wurde er zum besten Akteur des Spiels gewählt. Die Legende der Los Angeles Lakers war Ende Jänner mit 41 Jahren gemeinsam mit seiner 13-jährigen Tochter Gianna und sieben weiteren Menschen bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Während des All-Star-Wochenendes in Chicago wurde schon am Freitag und Samstag mehrfach der neun Opfer sowie des zu Jahresbeginn gestorbenen Ex-Commissioners David Stern gedacht. (apa)