Mit den Plätzen 37 durch Bernd Wiesberger und 42 durch Matthias Schwab hat das mit 10,5 Millionen Dollar dotierte Golf-Turnier in Mexiko-Stadt für Österreich geendet. Der Sieg ging an den US-Amerikaner Patrick Reed, der sich mit 266 Schlägen vor seinem Landsmann Bryson DeChambeau sowie den Ex-aequo-Dritten Jon Rahm und Erik van Rooyen durchsetzte.

Die Österreicher bilanzierten mit gemischten Gefühlen. Wiesberger spielte an den letzten beiden Tagen jeweils eine 68er-Runde, nur die dritte Runde hatte er mit 76 verpatzt und somit ein weit besseres Ergebnis vergeben. Auf Facebook schrieb er danach von einem "soliden Wochenende für uns - viel Positives, das wir in die kommenden Wochen mitnehmen können."

Schwab war indessen mit seiner Leistung nicht zufrieden. "Leider habe ich an allen Tagen nicht das Golf gespielt, das ich erwartet habe. Chipping und Putting muss ich weiter verbessern", erklärte der Steirer. (apa/red)