Tausende Menschen, bewegende Ansprachen, Tränen seiner Witwe: In der Nacht auf Dienstag nahmen Wegbegleiter und Fans des vor knapp einem Monat verstorbenen ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in einer bewegenden Feier Abschied von dem 42-Jährigen und seiner Tochter Gianna. Die Veranstaltung unter dem Motto "Eine Feier des Lebens für Kobe und Gianna Bryant" fand am Montag im Staples Center in Los Angeles vor 20.000 Menschen statt. Tausende weitere, die im Stadion keinen Platz mehr bekommen hatten, wohnten der Zeremonie außerhalb der Arena indirekt bei.

Kobe Bryant und seine 13-jährige Tochter waren am 26. Jänner gemeinsam mit sieben weiteren Menschen bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Bryants Witwe erinnerte am Montag bei der Gedenkveranstaltung in einer bewegenden Ansprache an ihre Tochter und an ihren Ehemann. "Ich vermisse sie so sehr", sagte sie über ihre Tochter. "Ich kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen."

Fotostrecke 8 Bilder

Fataler Flug

Am selben Tag war bekannt geworden, dass sie jene Firma, mit deren Hubschrauber Kobe und Gianna Bryant sowie sieben weitere Menschen am 26. Jänner abgestürzt waren, verklagt hat. Das Ableben der neun Menschen sei ein "direktes Resultat des fahrlässigen Verhaltens" des ebenfalls verstorbenen Piloten Ara Zoboyan. Laut Medienberichten sollen an jenem Tag extrem schlechte Wetterverhältnisse geherrscht haben, die Hubschrauberflüge eigentlich verunmöglicht hätten. Selbst Polizeihubschrauber blieben am Boden. Die genauen Umstände, unter denen es dennoch zu dem fatalen Flug gekommen war, sind allerdings noch nicht geklärt.

Bei ihrem Auftritt im Staples Center jedenfalls rang Vanessa Bryant immer wieder um Fassung. Sie sagte, sie sei Kobes erste Liebe gewesen. Ihr Ehemann, mit dem sie vier Töchter hatte, sei charismatisch, liebevoll, romantisch und ein Gentleman gewesen. "Wir hatten gehofft, gemeinsam alt zu werden." Mit Blick auf ihren Ehemann und ihre verstorbene Tochter sagte sie: "Gott wusste, dass sie nicht ohne einander auf dieser Erde sein konnten. Er musste sie gemeinsam nach Hause in den Himmel bringen."

"Ein trauriger Tag - und eine Feier"

Basketball-Legende Michael Jordan sagte, Kobe Bryant sei für ihn "wie ein kleiner Bruder" gewesen. "Als Kobe gestorben ist, ist ein Teil von mir gestorben", sagte Jordan. "Ruhe in Frieden, kleiner Bruder." Zahlreiche aktuelle und frühere NBA-Stars hatten sich im Staples Center eingefunden, um Abschied zu nehmen. Die Bühne war von 33.643 Rosen umrahmt - eine für jeden Punkt, den Bryant in seiner NBA-Karriere für die Los Angeles erzielt hatte. Auch Bryants früherer Lakers-Teamkollege Shaquille O'Neal hielt eine Ansprache.

Moderiert wurde die Gedenkveranstaltung von TV-Entertainer Jimmy Kimmel. Dem Moderator kamen selbst die Tränen, als er an Bryant erinnerte. "Dies ist ein trauriger Tag, aber es ist auch eine Feier", sagte Kimmel. "Das einzige, was wir tun können, ist, dankbar zu sein für die Zeit, die wir mit ihnen hatten." Zum Auftakt der Veranstaltung war Beyonce aufgetreten. "Ich bin hier, weil ich Kobe liebe", erklärte die Sängerin, die ihre Darbietung nach zwei Liedern mit einer Kusshand Richtung Himmel beendete. (apa/dpa/red)