Groß waren die Hoffnungen auf einen Sieg im ersten Heimspiel seit langem, ebenso groß nun die Enttäuschung: Die San Antonio Spurs haben in der Nacht auf Donnerstag nach fast einem Monat in der Fremde auch im heimischen AT&T-Center eine weitere Niederlage einstecken müssen. Sie verloren das Texas-Derby gegen die Dallas Mavericks mit 103:109. Der Wiener Jakob Pöltl kam nur 9:43 Minuten zum Einsatz. Er verbuchte fünf Punkte, vier Rebounds und einen Assist.

Die Spurs hatten sich früh einen 19-Punkte-Rückstand (20:39/13. Min.) eingehandelt, zeigten aber Kämpferqualitäten und holten im Schlussviertel sogar die Führung zurück (93:92/43.). Dann jedoch legten die Mavericks nach. Mann des Abends war der slowenische Jungstar Luka Doncic mit einem Triple-Double (26 Punkte, zehn Rebounds, 14 Assists). Der lettische Center Kristaps Porzingis bilanzierte als bester Werfer mit 28 Zählern.

Bei den mittlerweile in der Western Conference nur mehr zwölftplatzierten Spurs (24:33-Siege) fehlte LaMarcus Aldridge wegen einer Schulterzerrung. DeMar DeRozan (27) war Topscorer. Am Samstag geht es für San Antonio gegen Orlando Magic.

Für die Philadelphia 76ers setzte es indessen mit 94:108 bei den Cleveland Cavaliers die siebente Auswärtsniederlage hintereinander. Zudem schied Center Joel Embiid nach nur 7:36 Minuten im Spiel mit einer Schulterverletzung aus. (red)