Österreichs Eishockey-Talent Marco Rossi hat am Dienstag in der kanadischen Juniorenliga OHL einen weiteren Meilenstein in seiner noch jungen Karriere gelegt. Der 18-jährige Vorarlberger verbuchte beim 9:1-Heimsieg seiner Ottawa 67s gegen die Niagara Icedogs ein Tor und drei Assists und hält als Führender der Punktewertung nun bei 120 Scorerpunkten (39 Tore, 81 Assists).

Rossi stellte damit die Marke von Connor McDavid, mittlerweile Superstar der NHL, aus der Saison 2014/15 ein. Rossi ist der siebente Spieler in den vergangenen zwölf Jahren, der zumindest 120 Punkte schaffte. Der Center ist auch landesweit die Nummer eins unter allen Spielern der drei großen Juniorenligen (OHL, QMJHL, WHL). Auf Platz zwei folgt Alexis Lafreniere mit 112 Punkten. Der Stürmer von Rimouski Oceanic wird als Nummer eins im NHL-Draft Ende Juni gehandelt, Rossi gilt als Kandidat für die Top Ten.

Rossi wird unterdessen auch als designierter Nachfolger des kürzlich zurückgetretenen Thomas Vanek gehandelt, der Österreich mehr als 14 Jahre lang in der besten Eishockey-Liga der Welt vertreten und kürzlich seinen Rücktritt erklärt hat. Bei der vom Fachmagazin "Power Play" durchgeführten Wahl zu Österreichs Eishockey-Spieler des Jahres landete er vor wenigen Tagen auf dem dritten Platz hinter Davos-Stürmer Benjamin Baumgartner und Biel-Legionär Peter Schneider. (red)