Der Ball in der höchsten Liga rollt mittlerweile wieder, und auch andere Sportarten kehren langsam, aber doch wieder in ihren Betrieb zurück. Mittelstreckenläufer Andreas Vojta wird beispielsweise am Montag als erster österreichischer Leichtathlet nach den Corona-Lockerungen wieder im Ausland antreten. Der Olympiateilnehmer wird beim Odlozil-Memorial in Prag über 1500 Meter an den Start gehen. Davor unterzieht er sich noch einem Corona-Test.

Schon vor einigen Tagen hat der österreichische Leichtathletikverband nach einer Videokonferenz mit Vertretern der Landesverbände den aufgrund der Corona-Pandemie neuen Fahrplan für die Freiluft-Wettkampfsaison 2020 festgelegt. Kleinere Meetings sind bereits wieder möglich, fixiert wurden auch die Austrian Top Meetings und Staatsmeisterschaften.

In den kommenden Wochen sollen in Phase eins zahlreiche kleinere Aufbaumeetings stattfinden. In der Phase zwei von Ende Juni bis Anfang August sind unter anderem bereits vier Austrian-Top-Meetings in St. Pölten (27. Juni), Eisenstadt (2. Juli), Wien (11. Juli) und Andorf (1. August) fixiert. Mit Graz-Eggenberg am 18. Juli ist ein fünftes Top-Meeting in Planung. Nach Aufhebung der Reisebeschränkungen werden auch internationale Starterfelder wieder möglich sein, Verhandlungen mit diversen Athleten laufen bereits, teilte der ÖLV mit. Am 23. Juli steht ein Stunden-Siebenkampf mit Österreichs Weltklasse-Mehrkämpferinnen in Amstetten auf dem Programm.

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger hat bereits an kleineren Meetings in Schwechat teilgenommen. - © APAweb / Herbert Neubauer
Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger hat bereits an kleineren Meetings in Schwechat teilgenommen. - © APAweb / Herbert Neubauer

Österreichische Meisterschaften ab Mitte August

In Phase drei sollen von Mitte August bis Anfang Oktober fast im Wochenrhythmus österreichische Meisterschaften in allen Disziplinen und Altersklassen abgehalten werden. Jene der allgemeinen Klasse sind für 29. August in Wien vorgesehen, die Mehrkämpfer treffen sich am 29./30. August in Götzis. Gestrichen wurden die Vereinsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse bzw. U16 sowie der Bundesländercup U18.

Noch offen ist, ab wann Mittel- und Langstreckenläufe ab 800 Meter beziehungsweise Staffeln wieder durchgeführt werden können. Für 13. Dezember wurde die Marathonmeisterschaft in Wien angesetzt, Grund für den späten Termin ist der Wiederbeginn des Qualifikationszeitraumes für die Olympischen Spiele ab 1. Dezember.

Während Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger bereits bei zwei Mini-Meetings in Schwechat in die Saison gestartet ist, wird unter anderem Sarah Lagger am Sonntag in Eisenstadt antreten. Am kommenden Mittwoch (10. Juni) geben in St. Pölten unter anderem Ivona Dadic, Beate Schrott, Alexandra Toth, Dominik Distelberger und Markus Fuchs ihr Saisondebüt.

"Kärnten läuft" findet im August statt

Unterdessen teilten auch die Organisatoren der Großveranstaltung "Kärnten Läuft" mit, dass diese wie geplant am 22. und 23. August stattfinden soll. Allerdings werden alle Bewerbe der 19. Auflage einschließlich des abschließenden Halbmarathons im Einzelstartmodus auf einer neuen Strecke mit Start und Ziel im Klagenfurter Wörthersee-Stadion durchgeführt.

Zur Einhaltung der Abstandsregeln werden alle Halbmarathon-Teilnehmer für ihren Start zwischen 5.30 und 10.30 Uhr in 15-minütige Zeitslots aufgeteilt, dieser erfolgt dann nach durchgeführten Körpertemperaturmessungen und Zugang über ein Schleusensystem im 5-Sekunden-Abstand. Windschattenlaufen ist verboten, die Siegerehrungen entfallen. Die Zusendung der Preise wie auch der Startnummern erfolgt per Post. (apa/red)