Mit zwei Siegen haben die San Antonio Spurs den Neustart in der Basketball-Liga NBA begangen, in der Nacht auf Dienstag musste die Mannschaft mit dem Wiener Jakob Pöltl die erste Niederlage in der Bubble von Orlando hinnehmen. Beim 130:132 gegen die Philadelphia 76ers verzeichnete Pöltl je vier Punkte, Rebounds und Assists sowie je einen Steal und Block in 24:50 Minuten Spielzeit. Die Texaner fielen auf Platz zehn der Western Conference zurück.

Die Spurs hatten im Schlussviertel ein zwischenzeitliches 87:101 nicht nur wettgemacht, sondern waren eine Minute vor Schluss sogar 129:125 vorangelegen. Der dritte Sieg schien zum Greifen nahe. Aber Shake Milton traf bei nur mehr sieben Sekunden auf der Uhr aus der Distanz zum 131:130 und damit zum ersten Sieg für die 76ers nach zuvor zwei Niederlagen. Joel Embiid steuerte 27 Zähler bei.

Bei den Spurs waren die Routiniers DeMar DeRozan (30) und Rudy Gay (24) die erfolgreichsten Werfer. Sein Team habe sich für das Comeback "leider nicht mit einem Sieg belohnen" können, resümierte Pöltl, der in der Schlussphase einen Korbleger nur an den Ring gesetzt hatte.

Nächster Gegner der Texaner sind am Mittwoch (22 Uhr MESZ) die Denver Nuggets, die gegen Oklahoma City Thunder mit 121:113 n.V. gewannen. Der serbische Center Nikola Jukic verbuchte dabei 30 Punkte, zwölf Rebounds sowie zehn Assists und damit ein Triple-Double. Überragend agierte auch Anthony Davis mit 42 Zählern und zwölf Rebounds beim 116:108 der Los Angeles Lakers gegen Utah Jazz. (apa/art)