Das Wyndham Championship in Greensboro beschließt ab heute, Donnerstag, die reguläre Saison der US-PGA-Tour. Für die Österreicher Sepp Straka und Matthias Schwab ist ein gutes Abschneiden in dem 6,4-Millionen-Turnier im Sedgefield CC wichtig. Für Straka geht es um einen Platz unter den besten 70 der Saison und die Teilnahme am zweiten Finalturnier, für Schwab sogar um die Tour-Karte für 2020/21.

Straka rangiert nach 24 Saisonturnieren mit drei Top-Ten-Plätzen an der 67. Stelle der Fed-ExCup-Wertung. Damit hat der 27-jährige Wahl-Amerikaner die Teilnahme am ersten Finalturnier der besten 125 in der kommenden Woche in Norton (9,5 Millionen Dollar) wie in der vergangenen Saison bereits sicher. Behält er den Platz unter den besten 70 nach dem Wyndham Championship, dann darf er auch noch im BMW Championship in Olympic Fields (Illinois) abschlagen. Die besten 30 ermitteln danach ab 4. September in Atlanta den Tour-Sieger.

Für Schwab war das Major-Debüt im PGA Championship in der vergangenen Woche nicht nach Wunsch verlaufen. Der 25-jährige Steirer will nach verpasstem Cut an die Leistungen beim dritten Platz zuvor im Barracuda Championship anschließen. "Ich will alles aus mir rausholen, um am Ende meiner US-Tour ein gutes Ergebnis einzufahren und mein großes Ziel zu erreichen: die fixe US-PGA-Tourkarte", schrieb Schwab in seinem Blog auf redbull.com. Nach seinen Angaben würde ihm eine Top-30-Platzierung zu den dafür noch nötigen Punkten verhelfen. "Das wäre ein grandioser Abschluss meiner US-Tour." (apa)