Die Damen-Halbfinali bei den mit 38,41 Millionen Euro dotierten French Open in Paris sind komplett: Nach den Überraschungen Nadia Podoroska und Iga Swiatek am Vortag setzten sich am Mittwoch die zwei verbliebenen Gesetzten durch. Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin bezwang ihre US-Landsfrau Danielle Collins nach 2:04 Stunden mit 6:4, 4:6, 6:0. Zuvor hatte Petra Kvitova den Siegeslauf der Deutschen Laura Siegemund mit einem glatten 6:3, 6:3 gestoppt.

Die Halbfinali gehen am Donnerstag ab 15 Uhr in Szene. Swiatek trifft auf Podoroska, Kenin bekommt es mit Kvitova zu tun.

Schon jetzt haben die beiden Erstgenannten Sensationelles erreicht. Swiatek, die Nummer 54 der Weltrangliste, hat in diesem Turnier unter anderem die als Nummer eins gesetzte Simona Halep eliminiert und ist damit die erste Polin im Halbfinale seit 81 Jahren.

Nadia Podoroska sorgte für die bisher größte Sensation. - © APAweb / afp, Anne-Christine Poujoulat
Nadia Podoroska sorgte für die bisher größte Sensation. - © APAweb / afp, Anne-Christine Poujoulat

Noch überraschender kam der Erfolgslauf der Argentinierin Podoroska, die es mit dem Sieg über die als Nummer drei gesetzte Jelina Switolina als erste Qualifikantin in der Profi-Ära so weit geschafft hat. In der Weltrangliste wird die 23-Jährige, die in ihrer Heimat nun ebenso gefeiert wird wie Thiem-Bezwinger Diego Schwartzman, einen kräftigen Sprung nach vorne machen. Vor den French Open rangierte sie nur auf Platz 131. (apa/red)