Die Fivers Margareten sind am Dienstagabend mit einer letztlich glatten Niederlage in die Gruppenphase der Handball European League gestartet. Die Wiener, die nach neun Jahren ihr Europacup-Comeback feierten, mussten sich zum Auftakt Gastgeber Wisla Plock mit 23:32 (15:17) geschlagen geben. In der Sechser-Gruppe A folgen noch neun weitere Spiele. Am Dienstag geht es für die Fivers zu Hause gegen die russische Equipe Medwedi Tschechow.

Die Wiener hielten in der ersten Hälfte sehr gut mit, gingen kurz vor der Pause gegen den Favoriten sogar mit 15:14 in Führung. Mit drei Treffern in Folge stellten die Polen noch vor der Sirene die Hackordnung vor dem Seitenwechsel her.

In der zweiten Halbzeit setzte sich die größere Klasse der Polen aber kontinuierlich durch, die Hausherren bauten den Vorsprung sukzessive aus. Am Ende feierte Plock einen völlig ungefährdeten Erfolg. (apa)