Nach seinem Aus in der zweiten Runde des Masters-1000-Turniers in Paris-Bercy ist - vorbehaltlich etwaiger Absagen - für Matteo Berrettini das Rennen um einen Platz beim World-Tour-Finale gelaufen. Die besten Chancen auf den letzten noch freien Spot im Achter-Feld von London hat nun der Argentinier Diego Schwartzman. Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Vorjahresfinalist Dominic Thiem, Daniil Medwedew, Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas, Alexander Zverev und Wien-Sieger Andrej Rublew haben sieben Stars ihr London-Ticket in der Tasche, Roger Federer hatte ja seine Saison vorzeitig beendet.

Gewisse Zweifel in Richtung London hat allerdings Tsitsipas. Nach seinem Zweitrunden-Aus am Dienstag gegen den Franzosen Ugo Humbert vor leerer Kulisse äußerte sich der Grieche skeptisch. "Ich weiß es wirklich nicht", sagte Tsitsipas nach seinen Chancen befragt. Denn eine bereits in Roland Garros erlittene Beinverletzung sei wieder aufgeflammt. "Während des zweiten Satzes ist die Verletzung von Roland Garros zurückgekommen. Es war nicht so schlimm wie bei den French Open, aber es hat mich sehr angespannt gemacht", erklärte Tsitsipas.

Thiem kuriert sich aktuell aus, nachdem er im Wien-Finale von einer Fußverletzung stark beeinträchtigt war. Das Turnier in Paris musste der Niederösterreicher daher auslassen.(apa/red)