Lewis Hamilton ist zum siebenten Mal Formel-1-Weltmeister, der Mercedes-Pilot steht damit auf einer Stufe mit Rekordchampion Michael Schumacher. Der 35-jährige Brite raste am Sonntag in Istanbul im 14. Rennen auf nasser Strecke vom sechsten Startplatz zu seinem zehnten Saisonsieg. Insgesamt ist es der bereits 94. Grand-Prix-Erfolg für Hamilton, in dieser Statistik hatte er Schumacher (91) im Laufe des ungewöhnlichen Corona-Jahres schon überholt.

Hamiltons Teamkollege und letzter verbliebener WM-Konkurrent Valtteri Bottas wurde nach mehreren Drehern nur 14. Damit war der Finne weit davon entfernt, Hamiltons vierten Titel in Serie noch hinauszuzögern. Der alte und neue Champion triumphierte in der Türkei klar vor Sergio Perez im Racing Point und dem überraschend schnellen Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel.

Der nächste und drittletzte WM-Lauf steht in zwei Wochen in Bahrain auf dem Programm. Den neuerlichen Konstrukteurstitel hatte sich Mercedes unter Führung des Wieners Toto Wolff bereits Anfang November in Imola gesichert. (apa)