Dominic Thiem hat nach Siegen über den Griechen Stefanos Tsitsipas und Rafael Nadal (Sp) wie im Vorjahr das dritte Gruppenmatch bei den ATP-Finals verloren. Der 27-jährige Österreicher zeigte am Donnerstag bei weitem nicht sein bestes Tennis und unterlag dem Russen Andrej Rublew relativ glatt nach 74 Minuten mit 2:6, 5:7.

Die gute Nachricht lautet: Thiem steht auch mit dieser Pleite als Gruppensieger und Halbfinalist fest. Die schlechte, wenn man so will: Thiem wird selbst mit einem Turniersieg in London den zweitplatzierten Nadal heuer im ATP-Ranking nicht mehr überholen können. Hierfür hätte er ohne Matchverlust Champion werden müssen, zudem durfte Nadal das Spiel am Donnerstagabend gegen Tsitsipas nicht gewinnen (nach Redaktionsschluss). Thiem vergab damit mögliche weitere 200 ATP-Zähler und weitere 153.000 US-Dollar. Zudem hat er seinen 300. Sieg auf der ATP-Tour verschieben müssen. Aber immerhin: Das Ticket fürs Halbfinale am Wochenende hat er in der Tasche.

Melzer wahrt seine Chance

Die Chance auf einen Aufstieg ins Halbfinale im Doppelbewerb hat auch Jürgen Melzer gewahrt. Gemeinsam mit seinem französischen Partner Edouard Roger-Vasselin gewann der Niederösterreicher am Mittwoch einen Dreisatzkrimi gegen die australisch-neuseeländische Paarung John Peers/ Michael Venus nach fünf abgewehrten Matchbällen noch mit 2:6, 7:6, 12:10. Das Duo zog damit nach Punkten mit Mate Pavic/ Bruno Soares gleich, denen es am Montag unterlegen war.

Die topgesetzten Pavic/Soares verloren am Mittwoch gegen das noch unbesiegte spanisch-argentinische Duo Marcel Granollers/Horacio Zeballos doch überraschend mit 6:7, 7:6, 8:10 und liegen damit in der Gruppe "Bob Bryan" nicht an der Spitze. Melzer/Roger-Vasselin messen sich zum Abschluss mit den Gruppenersten, Pavic/ Soares treten gegen die bereits fix ausgeschiedenen und punktlosen Peers/Venus an und haben damit die vermeintlich einfachere Aufgabe.(apa/rel)