Für gewöhnlich ist er bekannt dafür, seinem Team zu Siegen in der NFL zu verhelfen, diesmal war Star-Quarterback Tom Brady aber maßgeblich für die Niederlage der Tampa Bay Buccaneers gegen die Los Angeles Rams verantwortlich. Brady leistete sich beim umkämpften 24:27 vor heimischen Fans in der Nacht auf Dienstag zwei Interceptions und einige weitere ungenaue Würfe. Der zweite von den Rams abgefangene Pass nahm den Buccaneers weniger als zwei Minuten vor dem Ende alle Hoffnungen.

Die vierte Saisonniederlage verringerte die Hoffnungen der Buccaneers auf Rang eins der NFC South. Die Rams dagegen übernahmen mit sieben Siegen die Führung in der hart umkämpften NFC West.

Das Spiel war aber vor allem aus einem anderen Grund historisch: Es war das erste in der NFL-Geschichte, das vo einem ausschließlich mit Afroamerikanern besetzten Schiedsrichter-Team geleitet wurde.

Erstmals in der NFL-Geschichte wurde ein Spiel von einem ausschließlich mit afroamerikanischen Referees besetzten Team geleitet. - © APAweb / afp / Getty, Mike Ehrmann
Erstmals in der NFL-Geschichte wurde ein Spiel von einem ausschließlich mit afroamerikanischen Referees besetzten Team geleitet. - © APAweb / afp / Getty, Mike Ehrmann

Die NFL hatte sich lange dem Kampf gegen Rassismus verschlossen. Erst in diesem Sommer hatte sie im Zuge der "Black-lives-matter"-Bewegung, die auch weite Kreise im Sport zog, Versäumnisse eingeräumt. Buccaneers-Coach Bruce Arians hatte schon vor der Begegnung gesagt: "Das ist eine historische Nacht, und ich denke, es ist fantastisch." Über das Spiel selbst sagte er das dann freilich nicht mehr. (apa/art)