Nach dem 125:122 n.V. vom Vortag haben die San Antonio Spurs am Sonntag (Ortszeit) im zweiten Duell binnen 24 Stunden mit den Minnesota Timberwolves in der National Basketball Association (NBA) eine Niederlage einstecken müssen. Beim 88:96 bilanzierte der Wiener Jakob Pöltl mit zwei Punkten und einem Rebound in 11:17 Einsatzminuten. Die Texaner halten nun bei 5:5-Siegen.

Im vierten von fünf Auswärtsspielen in Serie schienen die Spurs lange auf einem guten Weg. Einen weiteren Erfolg und damit die weiße Weste auf ihrem aktuellen Trip gaben sie jedoch im letzten Viertel aus der Hand, nachdem sie knapp zehn Minuten vor Schluss noch mit neun Punkten (77:68) vorangelegen waren. San Antonio habe die Partie "leider nicht heimbringen" können, bedauerte Pöltl.

Sieg für Golden State Warriors

Im Target Center von Minneapolis gingen damit zwei Serien zu Ende: Minnesota kam nach sieben Niederlagen zu einem Erfolg, die Texaner mussten als Verlierer vom Parkett, nachdem sie zuvor drei Siege gefeiert hatten. Am Dienstag gastieren Pöltl und Kollegen bei Oklahoma City Thunder.

Obwohl Superstar Stephen Curry ungewohnt ausgelassen hatte - nur zwei von 16 Wurfversuchen aus dem Spiel fanden ihr Ziel - und sich mit elf Punkten begnügen musste, setzten ich die Golden State Warriors gegen die Toronto Raptors mit 106:105 durch. Zach LaVine traf beim Gastspiel der Chicago Bulls bei den L.A. Clippers zehn Dreipunkter und kam auf 45 Zähler. Dennoch unterlag sein Team mit 127:130. Die Clippers hatten in Kawhi Leonard (35) und Paul George (28) ihre Protagonisten. Das Spiel Boston Celtics - Miami Heat wurde Corona-bedingt verschoben. (apa)