Viele hatten nach dem NHL-Draft, bei dem Österreichs Eishockey-Hoffnung Marco Rossi an einer Top-Position von Minnesota Wild ausgewählt worden war, auf eine baldige Premiere des Vorarlbergers in der stärksten Eishockey-Liga der Welt gehofft. Doch die Fans werden sich noch etwas gedulden müssen. Der 19-Jährige fällt noch zumindest einen Monat aus.

Laut den "Vorarlberger Nachrichten" (Freitag) kuriert er sich in den kommenden Wochen im heimatlichen Rankweil aus und kann voraussichtlich erst im März in die USA zurückkehren. Rossi hatte sich unmittelbar nach der U20-WM vor Beginn des Mannschaftstrainings eine bisher nicht näher bezeichnete Oberkörperverletzung zugezogen.

"Die gesundheitlichen Probleme sind unter Kontrolle", gab sein Vater Michael gegenüber den VN an, ohne auf medizinische Details einzugehen. "Man kann aber sagen, dass Marco auf einem sehr guten Weg ist." Bezüglich des erhofften NHL-Debüts sei alles auf Kurs, man müsse keine Bedenken haben. "Er hat eine lange Karriere vor sich, da kommt es auf ein paar Wochen nicht drauf an." (red/apa)