Auch ein Double-Double von Österreichs NBA-Export Jakob Pöltl konnte die Niederlage der San Antonio Spurs nicht verhindern. Mit seiner persönlichen Leistung konnte der Wiener beim 115:132 gegen die Sacramento Kings aber zufrieden sein. Der 25-jährige Center verzeichnete 17 Punkte und elf Rebounds. Zudem standen für ihn zwei Assists und drei Blocks in 31:56 Einsatzminuten zu Buche. Für Pöltl war es schon das siebente Double-Double in dieser Saison, das 16. seiner Karriere in der besten Basketball-Liga der Welt.

Im ersten von zwei Duellen binnen 48 Stunden mit dem Team aus der Hauptstadt Kaliforniens hatten sich die Spurs im zweiten Viertel einen Rückstand eingehandelt, der im dritten Abschnitt bis auf 19 Punkte anwuchs und nicht mehr aufzuholen war. Pöltl erzielte elf seiner 17 Zähler bereits in den ersten zwölf Minuten der Partie. "Wir haben offensiv solide gespielt, konnten sie aber am anderen Ende nicht stoppen", sagte er über die Niederlage, bei der Dejounte Murray mit 23 Punkten, davon 21 vor der Pause, der beste Scorer der Texaner war.

Für Sacramento war es der fünfte Sieg en suite. Zum bereits sechsten Mal hintereinander war NBA-Leader Utah Jazz beim 114:75 gegen die Cleveland Cavaliers erfolgreich. Auf ebenfalls sechs Siege bauten die L.A. Clippers ihre Serie durch ein 129:105 im Spitzenspiel gegen die Milwaukee Bucks aus. Das Team aus Los Angeles verwertete 19 Distanzwürfe und hatte vier Spieler in den Reihen, die 20 oder mehr Punkte erzielten. Topscorer war Marcus Morris (25). Giannis Antetokounmpo markierte 32 Zähler für die Bucks, die trotzdem zum dritten Mal in Folge verloren. Russell Westbrook führte Nachzügler Washington Wizards mit 35 Punkten, 21 Assists und 14 Rebounds zu einem 132:124 gegen die Indiana Pacers. Es war das 16. Triple-Double des Guards in dieser Saison.

NBA-Vizemeister Miami Heat gewann nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge bei den New York Knicks mit 98:88. Stephen Curry, der fünf Spiele verletzungsbedingt verpasst hatte, kehrte mit 32 Punkten aufs Parkett zurück. Die Golden State Warriors, die vier Niederlagen hintereinander zu Buche stehen hatten, bezwangen die Chicago Bulls mit 116:102. (red/apa)