Es war im März 2020, die Sportwelt wurde mit einem Schlag in den Corona-bedingten Dornröschenschlaf versetzt; als Lukas Nemecz und Markus Brier eine Idee hatten. Wie wäre es, würde man heimische Golfer mit einer besonderen Turnierserie für Profis und Amateure wieder in den Wettkampfmodus bringen, sobald dies wieder möglich wäre? Was zuerst ein Gedankenspiel zweier im besten Wortsinn Golf-Verrückten schien, wurde bald von Sponsoren ebenso wie Sportlern goutiert, der Audi Circuit, der aus vier Runden an unterschiedlichen Schauplätzen besteht und Tages- wie Gesamtsieger hervorbringt, ins Leben gerufen. Etwa ein Jahr später steht die Serie nun vor ihrer Neuauflage, am Dienstag wird am Schloss Finkenstein abgeschlagen, am 8. April in Klagenfurt-Seltenheim. Die abschließenden Turniere finden Anfang Mai im GC Murhof statt - in der Pause dazwischen locken die Austrian Golf Open im Rahmen der European Tour nach Atzenbrugg.

"Als wir im März (2020, Anm.) mit der Arbeit an dem Projekt begonnen haben, wollten wir vor allem eine Spielmöglichkeit für heimische Professionals schaffen", erinnert sich Nemecz. "In keiner Weise hätten wir damit gerechnet, dass dass wir eine Turnierserie kreieren, die so eine Begeisterung hervorruft." Wegen großen Erfolgs neu aufgelegt wird auch das Audi Shoot-Out am letzten Tag, das live im ORF übertragen wird. Dieses sicherte sich im Vorjahr der Grazer Timon Baltl gegen niemand Geringeren als Matthias Schwab, der sich selbst von dem Format begeistert zeigte. "Es hat Spaß gemacht, einmal so einen kompakten Turniermodus zu spielen", sagte der Steirer, der auch am Dienstag in Finkenstein dabei sein, die anderen Turniere aber auslassen wird.

Martin Wiegele freut sich schon auf die Serie. - © afp / William West
Martin Wiegele freut sich schon auf die Serie. - © afp / William West

Abgesehen davon steht nach den anstrengenden Wochen auf der European Tour in Katar und Kenia, wo er mit seinem siebenten Platz stark ansteigende Form bewiesen hat, nun in der Heimat vor allem Fitness und "aktive Regeneration" auf dem Programm. Bei den Austrian Open ist Schwab freilich wieder mit von der Partie - und neben Major-Sieger Martin Kaymer aus Deutschland einer der großen Stars.

Um den Sieg beim Audi Circuit rittern will indessen Martin Wiegele, früher ebenfalls ein European-Tour-Spieler. An die Premiere hat auch er beste Erinnerungen. "Es war für die Spieler genial, eine perfekte Vorbereitung auf die Saison. Da wir wahrscheinlich erst Ende Mai mit der Challenge Tour starten, passt es wieder perfekt in meine Vorbereitung", wird er auf der Homepage der Veranstaltung www.audi-circuit.at zitiert.

Auf der ganz großen Golfbühne ist indessen jetzt schon einiges los. Diese Woche steht das Masters in Augusta auf dem Programm - und auch dort will sich ein Österreicher in Szene setzen: Bernd Wiesberger ist schon zum achten Mal dabei, seine beste Platzierung erreichte der Burgenländer 2015 mit dem geteilten 22. Platz.