Österreichs Handball-Nationalteam der Männer hat sich für die Europameisterschaft 2022 in Ungarn und der Slowakei qualifiziert. Die Mannschaft von Teamchef Ales Pajovic setzte sich am Sonntag in Graz gegen Bosnien-Herzegowina mit 27:23 (15:11) durch. Es wird die Teilnahme am neunten Männer-Großereignis seit 2010. Erst im April hatten sich die ÖHB-Frauen für die WM im Dezember in Spanien qualifiziert.

"Die Jungs haben wirklich unglaublich gespielt, die Abwehrleistung war richtig gut. Unglaublich, wie sie 60 Minuten gekämpft haben. Ich bin sehr zufrieden, aber ich hatte das Gefühl, das Spiel dauert drei Stunden", sagte der sichtlich erleichterte Teamchef Pajovic im ORF-TV-Interview.

Österreich, nach wie vor ohne den verletzten Kapitän Nikola Bilyk, stand diese Woche in den letzten beiden EM-Qualifikationsspielen unter Druck, musste beide Partien gewinnen, um sich hinter Gruppensieger Deutschland das Ticket zu holen. Am Donnerstag wurde Estland in Tallinn mit 31:27 (18:13) besiegt, der zweite Erfolg innerhalb von vier Tagen bedeutete schließlich den Eintritt zu den Kontinentaltitelkämpfen. (apa)