Während sich die Tennis-US-Open seit dem Sieg von Dominic Thiem 2020 tief ins heimische Sportbewusstsein eingeprägt haben, findet das gleichnamige Golf-Turnier, das am 17. Juni in La Jolla bei San Diego (Kalifornien) startet, noch nicht die Beachtung, das es vielleicht verdienen würde. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, jedenfalls, wenn es nach dem Golfprofi Bernd Wiesberger geht. Und tatsächlich sind die Bedingungen nach dessen jüngsten, insgesamt achten Europa-Tour-Titel in Dänemark, der ihm das Antreten im Torrey Pines Club erst ermöglicht und Platz 60 in der Weltrangliste beschert hat, nicht so schlecht - zumindest ist das Selbstvertrauen stark genug, sodass der Profi diese seine siebenten US Open relativ gelöst und gelassen in Angriff nehmen kann.

Wiesberger hat zwei Trainingsrunden mit Rafael Cabrera Bello und Sergio Garcia absolviert und ist zuversichtlich. "Mein Spiel hat sich in den letzten Wochen konstant in die richtige Richtung entwickelt. Leider hat sich das lange nicht im Scoring widergespiegelt, allerdings hat die Woche in Dänemark nochmals Aufschwung gegeben", sagte der 35-jährige Burgenländer. "Mein Ziel ist es, positiv in das Turnier zu starten, erspielte Chancen bestmöglich zu nutzen und geduldig zu bleiben." Sein bisher bestes Resultat bei diesem Major-Turnier war der 16. Platz 2017.

Mickelson als Top-Favorit

Zu den Top-Favoriten zählt Wiesberger freilich nicht, sondern der US-Profi und Lokalmatador Phil Mickelson. Er kommt kurz nach seinem 51. Geburtstag am Mittwoch und als Gewinner des vergangenen Major-Turniers in seine Heimatstadt. In diesem Club hat er in der Jugend unzählige Stunden verbracht. Im Vorfeld sprach Mickelson von einer "einzigartigen Möglichkeit", erstmals die US Open zu gewinnen.

"Ich habe in der Vorbereitung versucht, alles richtig zu machen. Ich habe mein Handy abgedreht und auch alles andere weggeschoben, um mir wirklich die Chance zu geben, hier mein bestes Golf zu spielen", sagte der sechsfache Major-Gewinner. Sechs Mal war er bei den an wechselnden Plätzen ausgetragenen US Open Zweiter, mit einem Sieg würde er den Karriere-Grand-Slam vollenden.