Die Flutkatastrophe, die in den vergangenen Tagen und vor allem Nächten Deutschland heimgesucht hat, wird auch Auswirkungen auf die kommende Wintersaison haben: Die Bob- und Rodelbewerbe am Königssee in Berchtesgaden fallen komplett aus, nachdem die dortige Bahn von den Wassermassen zerstört wurde. "Es ist ein absoluter Gau. Die Bobbahn ist ein Totalschaden", zitiert die "Welt" Thomas Schwab, demnGeneralsekretär des deutschen Bob- und Schlittenverbandes. Er schätzt den Schaden auf 20 Millionen Euro. An einen Bahnbetrieb in diesem Winter ist nicht zu denken. "Die kommende Wintersaison ist komplett im Eimer. Wenn alle schnell handeln, könnte es im Herbst 2022 wieder losgehen."

Die Wassermassen haben Schäden angerichtet, die auf rund 20 Millionen Euro geschätzt werden. 
- © International Luge Federation/Facebook

Die Wassermassen haben Schäden angerichtet, die auf rund 20 Millionen Euro geschätzt werden.

- © International Luge Federation/Facebook

Der Klingerbach unterhalb der ältesten Kunsteisbahn der Welt ist am Samstagabend zwischen 20 und 22 Uhr wegen des Starkregens übergelaufen. Das Wasser riss Felsbrocken mit sich und zerstörte die ersten 200 Meter der Bahn komplett. Der Zugang sei derzeit beschwerlich, für die Aufräumungsarbeiten schweres Gerät vonnöten. "Unfassbar... Meine ehemalige Heimbahn am Königssee wird einfach weggespült. Es tut unendlich weh!", schrieb der mehrfache Rodel-Olympiasieger Felix Loch in den Sozialen Netzwerken.