Auf den Skipisten dieser Welt war er unumstritten der Beste seiner Zunft, auf der Rallye-Strecke lief es für Marcel Hirscher nun weniger gut. Bei der Red-Bull-Romaniacs-Rallye erlitt der Salzburger einen Beinbruch, wie er am Donnerstag selbst bekannt gab.

Hirscher postete am Donnerstag auf Instagram ein Foto des Bruchs nahe des Knöchels und ein Video. Hirscher wurde vor Ort versorgt und danach im Spital in Salzburg weiter behandelt. Er habe auf der vierten Sonderprüfung einen Felsen touchiert und seit hart gestürzt, schilderte Hirscher den Unfall.

Für den Weltcup-Rekordgewinner endete sein bisher wohl größtes Abenteuer auf zwei Rädern damit im Krankenhaus. Die Veranstalter hatten bei der Bekanntgabe seiner Teilnahme noch stolz von der "härtesten Enduro-Rallye der Welt" gesprochen. Sie begann am Dienstag und endet am Samstag nach 600 Kilometern. (red)