Der Start von Beach-Volleyballer Martin Ermacora bei der Heim-EM in der kommenden Woche scheint aktuell unsicher. Der 27-Jährige verbrachte die Nacht auf Dienstag nach einem Autounfall im Krankenhaus Eisenstadt, wie eine Sprecher der EM-Organisationen bekannt gab. Ermacora befand sich auf dem Weg zu einem Behandlungstermin, als er unverschuldet in einen Auffahrunfall verwickelt war. Er erlitt laut Angaben des Sprechers ein Peitschenschlag-Syndrom und eine Gehirnerschütterung.

Der Unfall ereignete sich Montagnachmittag. Ermacora hat bis auf weiteres Trainingsverbot. Man müsse nun einige Tage abwarten, wie sich sein Gesundheitszustand entwickelt. Der Tiroler hatte bereits beim Turnier in Baden Anfang Mai Pech, als er in der ersten Partie an der Seite von Moritz Pristauz wegen einer Knöchelverletzung aufgeben musste.

Die EM am Wiener Heumarkt beginnt am 11. August. Ermacora/Pristauz ist Österreichs Nummer-1-Duo bei den Männern. Insgesamt neun österreichischen Teams treten an. (apa)