Es ist ein dunkler Tag für die MotoGP, von dem aber alle gewusst haben, dass er eines Tages kommen würde. Valentino Rossi, Motorrad-Superstar, hat am Donnerstag in Spielberg seinen Rücktritt mit Saisonende bekanntgegeben.

Alles begann im Jahre 1996. In jenem Jahr bestritt der 17-jährige Rossi sein erstes Rennen in Sepang, Malaysia. Jahre später fährt der 42-jährige Italiener heuer seine 26. WM-Saison und ist neunfacher Motorrad-Weltmeister. Klassenübergreifend bestritt er insgesamt 423 Rennen, 115 davon gewann er auch. Zuletzt lief es bei "Il Dottore" nicht mehr so gut. Mit seiner allseits bekannten Startnummer 46 belegt er aktuell nur Rang 19 in der Weltmeisterschaft.

Der aktuelle Yamaha-Pilot trägt ebenso den englischen Spitznamen "The Doctor" und ist einer der bekanntesten Sportler weltweit. "Mit Ende der Saison ist Schluss. Es ist ein sehr trauriger Moment", sagte Rossi bei der Pressekonferenz vor dem Grand Prix der Steiermark auf dem Red Bull Ring, mit dem eine fünfwöchige Rennpause zu Ende geht.

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, wonach der Italiener 2022 mit einem eigenen Ducati-Team gemeinsam mit seinem Halbbruder Luca Marini in der WM starten könnte. Dazu kommt es jetzt aber offensichtlich nun doch nicht. Mit Valencia am 14. November ist nun in der WM Schluss. Rossi möchte in Zukunft verstärkt Autorennen fahren. Im Fahrerlager der MotoGP wird man ihn künftig trotzdem noch sehen: 2022 startet sein VR46-Projekt in der MotoGP mit Ducati. (jh)