Die US Open sind bereits in vollem Gange, Überraschungen hat es in der ersten Runde jedoch nicht gegeben. Es setzten sich die Favoriten durch - sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern. Stefanos Tsitsipas, Daniil Medwedew, Naomi Osaka und Aryna Sabalenka schafften es als Nummern zwei und drei des Tennis-Grand-Slam-Turniers, in die nächste Runde zu gelangen.

Altstar Andy Murray zwang den Mitfavoriten Tsitsipas in den fünften Satz. Der Grieche besiegte jedoch den 34-jährigen Schotten nach beinahe fünf Stunden mit 2:6, 7:6, 3:6, 6:3 und 6:4. Doch noch bevor Tsitsipas den Sieg holte, ärgerte er seinen Gegner: Er legte eine ungefähr achtminütige Toilettenpause ein. Kurz darauf sprach der Schiedsrichter eine Verwarnung aus. Doch nicht nur dieser war verärgert, sondern auch Murray: "Ich habe noch nie so lange gebraucht, um auf die Toilette zu gehen", sagte der Profi, der mit einer künstlichen Hüfte spielt. "Es ist ein verdammter Witz."

Bisher war Tsitsipas in New York noch nie über die dritte Runde hinausgekommen. Heuer ist er aber hinter Novak Djokovic und Medwedew als Nummer drei gesetzt. Als nächstes trifft er nun auf den Franzosen Adrian Mannarino.

Auch Medwedew wird demnächst auf seinen nächsten Gegner treffen, denn er besiegte den Landsmann von Adrian Mannarino, Richard Gasquet, mit 6:4, 6:3 und 6:1 klar. Der 25-Jährige feierte damit auch gleichzeitig seinen 200. Sieg seiner Karriere. Nun trifft er in der zweiten Runde auf den Deutschen Dominik Koepfer. Der Australier Nick Kyrgios verlor hingegen gegen Roberto Bautista Agut aus Spanien - er lieferte sich jedoch nahezu mehr Duelle mit dem Schiedsrichter Carlos Bernardes als mit seinem Gegner. Grund dafür waren Diskussionen rund um das Thema Handtuch. Für ihn heißt es nichtsdestotrotz Endstation nach der ersten Runde.

Bei den Frauen verliefen die Spieler weniger diskussionsreich. Titelverteidigerin Naomi Osaka setzte sich gegen Marie Bouzkova aus Tschechien mit 6:4 und 6:1 klar durch. Die 23-jährige Japanerin musste zu Beginn mehrere Breakbälle abwehren, mit der Zeit gewann sie aber zunehmend an Sicherheit. Für Osaka, welche als Nummer drei gesetzt ist, sind dies die sechsten US Open.

Aryna Sabalenka, die als Nummer zwei gesetzt ist, startete ebenfalls mit einem Sieg in das Turnier. Sie gewann gegen die Serbin Nina Stojanovic mit 6:4,7:6 und 6:0. Etwas schwerer tat sich Sloane Stephens. Die Siegerin von 2017 meisterte die erste Runde nur mit Mühe. Die Amerikanerin gewann gegen ihre beste Freundin und Landsfrau Madison Keys mit 6:3, 1:6 und 7:6. (apa/red)