Die Montreal Canadiens haben in der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL den zweitschlechtesten Saisonstart ihrer Geschichte eingestellt. Der Rekordchampion, der im Juli noch im Finale um den Stanley Cup gespielt hat, unterlag am Donnerstag zu Hause den Carolina Hurricanes mit 1:4 und ist nach fünf Partien als einzige Mannschaft noch ohne Punkt.

Einen schlechteren Saisonstart gab es erst einmal, als Montreal 1938 sieben Spiele verloren hatte. In den ersten fünf Matches waren die Canadiens auch 1995 erfolglos.

An der Spitze der Liga haben die Edmonton Oilers und die Florida Panthers auch ihr viertes Spiel gewonnen. Florida besiegte Colorado Avalanche, Edmonton gewann bei den Arizona Coyotes mit 5:1. Superstar Connor McDavid steuerte zwei Tore und einen Assist zum Sieg der Oilers bei, er führt mit elf Punkten auch die Scorerwertung an. (apa)